Sie planen die Entwicklung einer mobilen App zur Repräsentation Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Marke?

Fokussieren Sie sich darauf die „einfachen Dinge“ richtig zu machen.

1. Zielplattformen

Welche mobilen Betriebssysteme möchten Sie wirklich bedienen?

Belassen Sie den initialen Aufwand so gering wie möglich. Sparen Sie Zeit und Kosten indem Sie Ihre App zunächst nur für eine Plattform veröffentlichen. Optimieren Sie die Abläufe und passen sie den Workflow so optimal wie möglich an die jeweilige Infrastruktur an.

Gewonnene Erkenntnisse können so direkt in die Implementierung für die nächsten Betriebssysteme mit einfließen.

 2. Schritt für Schritt

Überladen Sie nicht bereits Ihr erstes App Release mit unzähligen Features und fokussieren Sie sich auf das Wesentliche. Binden Sie Nach und Nach neue Funktionen ein, testen Sie jede Neuerung ausgiebig und messen Sie anschließend den Erfolg.

Potentielle Verbesserungen der vorhandenen Module lassen sich so viel einfacher einarbeiten.

3. Budget

Die Kosten für die Entwicklung einer mobilen App richten sich nach dem benötigen Arbeitsaufwand. Eine App kann von ein paar tausend Euro bis hin zu einigen hundert tausend Euro kosten. Eine pauschale Aussage hierzu lässt sich nicht treffen. Deshalb ist es sinnvoll Ihre Unternehmung im Vorfeld durch ein Budget, oder eine Kostenspanne zu begrenzen.

Auf diese Weise kann das Potential Ihres Projektes im Rahmen des verfügbaren Budgets optimal ausgeschöpft werden.

4.  Marketing- Strategie

Welche Ziele verfolgen Sie und wie reiht sich Ihre App in das bestehende Konzept ein?

Fragen Sie sich welchen effektiven Mehrwert Ihre Applikation den Nutzern liefern soll. Geht es darum Reichweite zu erhöhen, oder darum mehr Conversions zu generieren?

Entscheiden Sie sich ganz bewusst für die jeweiligen Zielplattformen.

5. Beschränkungen durch die Stores

Aufgrund einiger Beschränkungen durch die jeweiligen App- Store Anbieter lassen sich nicht alle Vorstellungen genau so umsetzen, wie Sie sich das vielleicht ursprünglich gewünscht haben. So lässt Apple beispielsweise ausschließlich Apps in den Apple App Store, die den Benutzern einen gewissen „Mehrwert“ bieten. Eine einfache Darstellung der Unternehmenswebseite in einem Browser- Fenster wird daher bedenkenlos abgelehnt.

Gehen Sie Kompromisse ein um eine Lösung zu finden, welche Ihrem Ansatz so nahe wie möglich kommt.


 

Bei Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit und gerne zur Verfügung. Wir beraten Sie zu Ihren Zielen und möglichen Lösungen.

Nutzen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular, oder rufen Sie uns unter (+49) 0721 40246228 an.